Angewandte

Forschung & Entwicklung

Innovation und Qualität sind im internationalen Geschäft für FISBA die entscheidenden Wettbewerbsvorteile. RhySearch trägt mit dem LIDT-Messplatz und künftigen Projekten bei, unseren Spitzenplatz auch weiterhin zu behaupten.

Werner Krüsi, CEO Fisba

Netzwerkprojekt LIDT

Optisch relevante Schichten sind in zahlreichen Produkten zu finden. Speziell im Zusammenhang mit Lasertechnik stehende Linsen oder Spiegel müssen hohen Energieeinträgen widerstehen. Um die Leistungsfähigkeit dieser Oberflächenschichten verbessern zu können, ist ein Messplatz für laserinduzierte Zerstörschwellen-Messung von optischen Hochleistungsschichten (Laser Induced Damage Threshold, LIDT) erforderlich. Die lokale, gut zugängliche Analytikmöglichkeit erlaubt den regionalen Firmen schnellere Entwicklungszyklen.

Die schweizweit einzigartige Anlage wurde im Rahmen des Netzwerkprojekts LIDT auf dem Campus der NTB Buchs eingerichtet und anlässlich des Swissphotonics Workshops 2015 eingeweiht. RhySearch bietet seither normgerechte LIDT-Messungen an. Bis 2017 wird die Anlage durch weitere Messoptionen ergänzt. 

LIDT-Messangebot

Eckpunkte des Netzwerkprojekts LIDT

  • Ziel:
    Aufbau eines neuartigen Messplatzes zur Analyse optischer Beschichtungen am Standort Buchs
  • Förderung:
    Die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) beteiligt sich mit rund CHF 725'000 am LIDT-Projekt
  • Beteiligte Firmen:
    Zehn Industriepartner
  • RhySearch:
    Übernahme der Projektkoordination und Investition in den Aufbau des Messplatzes
  • Hauptforschungspartner:
    Institut für Produktionsmesstechnik, Werkstoffe und Optik PWO der NTB Buchs
  • Weitere Forschungspartner:
    CSEM, Empa und die Universität Neuchâtel
  • Laufzeit und Kosten:
    ca. 3 Jahre mit einem Gesamtvolumen von CHF 1.7 Mio.