aktuelles

Die Zusammenarbeit mit RhySearch hat uns mit den richtigen Fachleuten in Verbindung gebracht und wertvolle Impulse geliefert.

Peter Kunkel, Neutrik AG

News

5 Jahre RhySearch - diese Jubiläumsfeier war letztes Jahr. Lesen Sie mehr über diesen wichtigen Meilenstein und die Aktivitäten unseres Forschungs- und Innovationszentrums im Geschäftsbericht 2018.

Der Bericht bietet Ihnen einen Einblick in einige spannende Projekte, an denen wir im vergangenen Jahr gearbeitet haben und sagt Ihnen, was die Höhepunkte für das RhySearch-Team waren und welche Herausforderungen es gemeistert hat. Ausserdem finden Sie in der Heftmitte einen Beitrag über Projekte, welche durch Innosuisse, die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung gefördert wurden. Und selbstverständlich haben wir auch dieses Jahr wieder einige Stimmen unserer Partner aus Wirtschaft und Forschung für Sie eingefangen.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Geschäftsbericht 2018 (PDF)
Bestellung gedrucktes Exemplar

Der "RhyTalk - Wissen über Mittag" fand zum 10. Mal statt. Fürs kleine Jubiläum konnte der Referent, Philipp Schmid, Leiter der Einheit "Robotik & Machine Learning" am CSEM in Alpnach gewonnen werden. An diesem RhyTalk vom 27. Juni erfuhren die Teilnehmenden von dem ausgewiesenen Experten die Grundlagen von Predictive Maintenance und Deep Learning. Philipp Schmid erläuterte an verschiedenen Beispielen anschaulich den Nutzen dieser aufkommenden Technologien.

RhyTalk wird als Veranstaltungsserie 3-4 mal jährlich durchgeführt; jeweils über Mittag zu Gast bei einem regionalen Unternehmen. Der Startschuss zum RhyTalk fiel am 20. Juni 2016 bei Leica Geosystems AG in Heerbrugg.

Der Anlass fand in Teufen in den modernen Räumlichkeiten des Sponsors NUM AG statt.

Medienmitteilung des RhyTalk.

Über 100 Teilnehmende teilten ihr Wissen über Beschichtung für Hochleistungslaseranwendungen und deren Anwendungen am fünften internationalen Symposium OCLA vom 11. April in Buchs.

Das Symposium „Optical Coatings for Laser Applications - OCLA“ wurde wieder von RhySearch in Zusammenarbeit mit der NTB, dem Verein Swissphotonics und der Europäischen Optischen Gesellschaft EOS ausgerichtet.

Weitere Angaben zum Anlass Optical Coatings for Laser Applications - OCLA

Medienmitteilung

Für ein Projekt der Universität Bern durfte RhySearch Substrate beschichten. Diese sind Teil eines Messinstruments, welches die European Space Agency (ESA) im Jahr 2022 auf dem Weg zum Jupiter schicken wird, um 2030 mehrere Messungen dort durchzuführen. Für den Jupiter-Eismond-Erkunder (Jupiter Icy Moon Explorer "JUICE") sind Berner Physiker auf Mission zu den Jupiter-Monden. Der Partner vom RhySearch war das Center for Space and Habitability der Uni Bern.

An Bord der JUICE Mission werden mehrere Messgeräte sein. Die Beschichtung von RhySearch wird im Messinstrument "Particle Environment Package" (PEP) eingesetzt, welches die Zusammensetzung der Exosphäre des Jupiters und seiner Monde mit hoher Genauigkeit messen soll.

Es kommt nicht alle Tage vor, dass RhySearch für eine solche spezielle Anwendung beschichtet. Daher ist die Freude gross, an diesem Projekt mitgewirkt zu haben.

 

Die Schweizerische Gesellschaft für Technologietransfer swiTT berichtet in ihrem Jahresbericht auch über das LIDT-Projekt von RhySearch und seinen Partnern.

Lesen Sie den Artikel (Seite 6) oder den swiTT Jahresbericht.

Die Swiss Technology Transfer Association (swiTT) verbindet aktive Technologietransferverantwortliche in Bildungs- und Forschungsinstitutionen, wie Universitäten oder Spitäler, und private not-for-profit Forschungsorganisationen.

Am 25.10.2018 fand der erste Digitaltag in Vaduz als Partnerevent des Schweizer Digitaltags statt. Wir waren mit einem Stealth VR System (Virtual Reality Brille) vor Ort und boten Besuchern virtuelle Einblicke in unsere Laborumgebungen. Zudem konnten wir zahlreiche spannende Gespräche führen und wichtige Impulse mit nach Hause nehmen.

Viele Besucher kannten RhySearch bereits aus den Medien und wollten mehr erfahren über unsere Projekte, Tätigkeiten und Partner. Besonderes Interesse galt dem Projekt IBH-Lab KMUDigital, welches kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Bewältigung von Fragestellungen der Digitalisierung unterstützt. RhySearch ist in diesem Projekt massgeblich am Wissenstransfer in die Unternehmen beteiligt.

Impressionen vom Digitaltag 2018 finden Sie hier.

Die erste Durchführung des BODENSEE SUMMIT digital vom 21. September 2018 an der Hochschule Konstanz war ein Erfolg! Die Themenschwerpunkte Digitalisierung, Innovation und Kooperation mit Startups sowie Hochschulen sprach die KMU der Bodenseeregion an. Unternehmen waren mit einem Anteil von 72% beim Anlass vertreten, neben 12 % Intermediären und 16% Vertretern aus Wissenschaft und Forschung.

Das BODENSEE SUMMIT digital wurde massgeblich von der Hochschule Konstanz htwg organisiert und wurde von mehreren Europäischen Institutionen, Kantonen und Ländern um den Bodensee gefördert. RhySearch hat im Rahmen der "Challenge your Peers" mitgewirkt.

Medienmitteilung zum Anlass 5 Jahre RhySearch und Eröffnung Präzisionsfertigungslabor

Das Forschungs- und Innovationszentrum RhySearch in Buchs feierte am 30. August 2018 sein 5-Jahr-Jubiläum und stellte gleichzeitig mit der Eröffnung des neuen Labors für ultrapräzise Fertigung die Weichen für die Zukunft. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, um einen Blick auf die neue Einrichtung zu werfen.

„Die ersten fünf Jahre sind für ein Start-up, wie wir eines sind, entscheidend“, sagte RhySearch-Geschäftsführer Richard Quaderer in seiner Begrüssungsrede, „wir freuen uns daher sehr über den bisherigen Zuspruch unserer Arbeit und danken unseren Förderern für die grosse Unterstützung.“ Die Trägerschaft, namentlich der Kanton St. Gallen und das Fürstentum Liechtenstein, hatten zuletzt einen Sonderkredit in Höhe von 11,1 Millionen Franken gesprochen, um den weiteren Ausbau der Forschungskompetenz im Rheintal zu ermöglichen.

„Vielversprechende Zukunft“
Der St. Galler Regierungsrat Bruno Damann lobte die bisherigen Anstrengungen von RhySearch. „Das Ziel, mittelfristig das internationale Kompetenzzentrum für die Ultrapräzisionsfertigung zu werden, ist für RhySearch mit der heutigen Eröffnung ein grosses Stück näher gerückt“, so Damann, der überzeugt ist: „RhySearch sieht einer vielversprechenden Zukunft entgegen.“ Auch der Umstand, dass Innosuisse, die schweizerische Agentur für Innovationsförderung, RhySearch als beitragsberechtigt anerkennt und bereits Fördergelder für Projekte sprach, zeige, dass man auf dem richtigen Weg sei.

Wertvolle Innovationsschmiede
Der liechtensteinische Wirtschaftsminister und Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch fand ebenfalls lobende Worte für die bisherigen Anstrengungen von RhySearch: „Es hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einer wertvollen Innovationsschmiede entwickelt.“ Dies sei auch Ausdruck der fruchtbaren, grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Liechtenstein und dem Kanton St. Gallen. Dass sich die gemeinsamen Investitionen auszahlen, davon ist Risch überzeugt. Er betonte die grosse Bedeutung von RhySearch für das Rheintal, wo 44 Prozent der Arbeitsplätze im Industriesektor angesiedelt sind. Schweizweit liegt dieser Wert bei 25 Prozent.

Mensch und Maschine im Einklang
Bevor die Anwesenden gestern während eines Rundgangs die neue High-Tech-Anlage für die Ultrapräzisionsfertigung besichtigten, wagten sie mit Karin Frick vom Gottlieb Duttweiler Institut einen Blick in die Zukunft. In ihrer Keynote mit dem Titel „In tech we trust. Wie Menschen und Maschinen in Zukunft zusammenarbeiten“ zeichnete sie ein futuristisches Bild eines Arbeitsalltags, in dem sich die technische mit der menschlichen Intelligenz verbindet. „Es wird nicht Mensch oder Maschine heissen, sondern neue Formen der Zusammenarbeit geben“, prophezeite die Zukunftsforscherin. Nicht ganz soweit voraus blickte Professor Konrad Wegener von der ETH Zürich, als er in seinem Impulsreferat über die Zukunftsaussichten der Fertigungstechnik sprach. Er plädierte dafür, dem Segment, das derzeit für keine andere Volkswirtschaft der Welt eine so grosse Bedeutung hat wie für die Schweiz, weiterhin einen hohen Stellenwert einzuräumen. Die Kompetenzen in der Produktionstechnik und im Maschinenbau weiter auszubauen sei der Schlüssel, um bei künftigen Entwicklungen – wie etwa der additiven Fertigung – eine führende Rolle spielen zu können.

Neue Projekte erwünscht
Für die Erfüllung seines Auftrags vernetzt sich RhySearch mit bestehenden Forschungs- und Bildungseinrichtungen und bildet so einen Technologie-Cluster, der grosse Forschungsaufträge und den Technologietransfer bewältigen kann. Ausserdem wird den Unternehmen eine Anlaufstelle für umfassende Forschungs- und Innovationsunterstützung zur Verfügung gestellt. In der angewandten Forschung und Entwicklung fokussiert RhySearch aktuell auf die zwei Schwerpunkte Optische Beschichtung und Präzisionsfertigung. Ueli Göldi, Verwaltungsratspräsident von RhySearch, ermutigte in seinem Schlusswort Unternehmen, mit Ideen an das Forschungs- und Innovationszentrum heran zu treten: „Wir lassen uns gerne durch neue Projekte herausfordern.“

Die Fachgruppe Photonics von Swissmem hat eine Broschüre «White Paper PHOTONICS Switzerland» herausgegeben. Darin wird die Bedeutung der photonischen und optischen Technologien dargestellt und Handlungsempfehlungen aufgezeigt. Die Broschüre wurde von einem hochkarätigen schweizerischen Team aus Wirtschaft und Forschung zusammengestellt.

Sie können eine gedruckte Papierausgabe des White Papers bei Swissmem bestellen, oder den Link zum Download wählen.

Swissmem ist ein Industrieverband, Unternehmen der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie vereinigt, einschliesslich angrenzender Branchen und Zuliefer-, Engineering- und Dienstleistungsfirmen.

In einem gemeinsamen Dissertationsprojekt von RhySearch, Universität Liechtenstein und ETH Zürich wird am digitalen Bauen und Betreiben von Gebäuden geforscht. Die Ergebnisse des von der Hilti Familienstiftung geförderten Projekts sollen insbesondere Unternehmen der Region zugutekommen.

Erfahren Sie mehr darüber in der Medienmitteilung.

Our website uses cookies so that we can continually improve the page and provide you with an optimized visitor experience. If you continue reading this website, you agree to the use of cookies. Further information regarding cookies can be found in the data protection note.
If you want to prevent the setting of cookies (for example, Google Analytics), you can set this up by using this browser add-on.